Die neue Zielgruppe von:

JUNG

Yummies stehen mitten im Leben und wissen genau, was sie wollen. Sie sind neugierig und offen für Inspiration. Sie sind immer up to date, verfolgen Trends und werden selbst zum Ideengeber. Spontane Aktionen bestimmen ihre Freizeit.

URBAN

Yummies leben überwiegend in Städten ab 100.000 Einwohnern. An pulsierenden Orten treffen sie auf Menschen mit dem gleichen Lebensgefühl. Städte bieten ihnen vielfältige Möglichkeiten, unabhängig und spontan zu leben.

MOBIL

Yummies sind jeden Tag unterwegs. Sie bewegen sich, um ihre Freizeit intensiv zu gestalten. Dabei spielen Entfernung und Wochentag keine Rolle. Dank Smartphone als digitalem Begleiter verpassen sie nichts.

FREIZEIT- UND WERTORIENTIERUNG

Yummies leben am Puls der Zeit. Sie wollen ihre Freizeit aktiv verbringen. Die Zielgruppe hat ein hohes Interesse an Trends und Lifestyle.

EINKAUFSVERHALTEN

Yummies konsumieren gern. Mit einem Haushaltsnettoeinkommen von 2.500 Euro und mehr haben sie auch allen Grund dazu. Die Zielgruppe gibt schon mal mehr Geld aus als geplant und neigt zu Spontankäufen.

MARKENINTERAKTION

Yummies können nicht ohne Marken leben. Sie gönnen sich gern qualitativ hochwertige Produkte. Wenn sie von einer Marke überzeugt sind, werden sie Fan bei Facebook oder folgen ihr auf Twitter.

YUMMIES AM POINT OF INTEREST ERREICHEN

Mobilität bestimmt das Leben der Yummies. Sie sind täglich außer Haus, um zu arbeiten, zu shoppen oder Freunde zu treffen. Sie bewegen sich aber auch für viele ihrer Freizeitaktivitäten durch die Stadt – im Schnitt 96 Minuten pro Tag.

 

Im Vergleich zu anderen Zielgruppen sind Yummies auch an Wochenenden mehr unterwegs. Dadurch häuft sich ihre Präsenz an den Points of Interest, zum Beispiel vor Kinos, Fitness-Studios, Bars und Museen.

DER YUMMIE - KEYFACTS

  • im Kern zwischen 20 und 39 Jahre alt
  • wohnhaft in Städten ab 100.000 Einwohnern
  • hohe Freizeit- und Zweckmobilität
  • kaufkräftig dank Haushaltsnettoeinkommen > 2.500 Euro
  • großes Interesse an Smartphone- und digitaler Mediennutzung
  • hohe Markenaffinität und Qualitätsorientierung
  • hohe Affinität für Außenwerbeimpulse und Markeninteraktionen